« Zur Artikelübersicht | Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Mitarbeiterbindungstraining für Führungskräfte

Mitarbeiter halten – und motiviert halten


„Ausscheidenden Mitarbeitern mit erfolgskritischen Kompetenzen geht es nur selten darum, das Unternehmen zu verlassen: Sie wollen ihren Chef verlassen“, schreibt Gunther Wolf in seinem neuen Buch über Mitarbeiterbindung. Der Vorgesetzte hat einen enormen Einfluss auf die individuelle Mitarbeiterbindung, auf die Performance seines Bereichs und auf die Arbeitgeberattraktivität des Unternehmens.

Von Seiten der Unternehmensführung können durch Mission Statements und Führungsleitlinien lediglich Leitplanken für das Führungsverhalten gesetzt werden. Innerhalb dieser Begrenzungen drückt jeder Vorgesetzte seiner Organisationseinheit seinen eigenen Stempel auf.

Bindung und Performance steuern

Die Führungskräfte sind es, die die Werte und Ziele des Unternehmens in die Hirne, Herzen und Hände ihrer Mitarbeiter tragen. Sie sind dafür verantwortlich, dass diese operativ wirksam und für jeden Mitarbeiter handlungsrelevant werden.

Die vorgesetztenbezogene Ebene der Mitarbeiterbindung beeinflusst die Performance der Mitarbeiter enorm: Für viele Menschen ist für die Beurteilung ihres Arbeitsresultates primär maßgeblich, ob ihr Chef damit zufrieden ist. Es gilt: Je intensiver die Bindung zum Vorgesetzten, desto höher das individuelle Engagement und desto besser die Performance.

Leadership statt Management

Immer mehr Führungskräfte stellen fest, dass sich die Machtverhältnisse am Arbeitsmarkt derzeit umkehren. Sie gewinnen zunehmend die Erkenntnis, dass das gesamte Unternehmen und sie als Vorgesetzte weit mehr von den Spitzenkräften abhängig ist als umgekehrt.

Dennoch wäre es falsch, in eine devote Haltung zu verfallen. Von einer Führungskraft, so banal dies auch klingt, erwarten alle Mitarbeiter in erster Linie, dass sie führt.


Mitarbeiterbindung durch Führungskräfteverhalten

Zu den Erwartungen gehören:

  • das zutreffende Verteilen von Aufgaben
  • die Weitergabe von Informationen
  • das Bereitstellen der nötigen Ressourcen
  • die Beseitigung von Hemmnissen, die nicht im Einflussbereich des Mitarbeiters liegen
  • das Klären der Befugnisse, Rechte und Pflichten
  • das Einräumen von angemessenen Verantwortungs-, Entscheidungs- und Handlungsfreiräumen
  • das Definieren von Zielen
  • das Vermitteln von Visionen
  • die Kontrolle der Resultate
  • die motivierende Kritik
  • die Anerkennung von Leistungen
  • das Bekanntgeben und Feiern von Erfolgen
  • das Fördern und Entwickeln der Mitarbeiter

Dies alles klar, verständlich, authentisch, vertrauensvoll, vertrauenswürdig, verlässlich, konsequent, berechenbar und wertschätzend. Und die Mitarbeiter einbeziehend, insbesondere in Entscheidungen.

Wer fragt, führt

Bedeutsam sind dabei zwei Kompetenzen, über die nur wenige Führungskräfte verfügen: Die Fähigkeit, zu fragen und die, der Antwort zuzuhören. Vielfach stark verwurzelt ist das alte Rollenverständnis, dass die Führungskraft die beste Fachkraft ist und daher auf alles selbst die richtige Antwort weiß.

Daher sind Sätze mit Fragezeichen am Ende dem Mitarbeiter vorbehalten, während die „gute Führungsfachkraft“ nur Sätze von sich gibt, an deren Ende ein befehlendes Ausrufezeichen steht. Mit diesem alten Rollenverständnis wären Führungskräfte jedoch verdammt schlecht gerüstet für die Anforderungen der mitgestalterisch sozialisierten Generation Y und der dialoggewöhnten Digital Natives.

Freiräume für High Potentials

Sie erwarten, mitreden zu dürfen: Über wichtige Entscheidungen, über Arbeitsinhalte, über Ziele und Werte, über die erfolgsorientierte und mitarbeiterzentrierte Gestaltung von Arbeitszeit, -ort und –organisation. Und sogar darüber, wie sie sich selbst kontrollieren und dies dokumentieren.

Erfolgreiche Führungskräfte fördern den Dialog. Sie berufen Strategieumsetzungs-, Kreativitäts- und Innovations-Workshops mit allen ihren Mitarbeitern ein, etablieren wöchentliche Teambesprechungen und bieten Raum für die Entfaltung der kreativen und innovativen Potenziale.

Nutzen von Mitarbeiterbindungstrainings

Gute Leader holen sich zudem kontinuierlich Feedback über ihre Führungswirksamkeit. Sie nutzen diese vertraulichen Einzelgespräche zur Festigung ihrer Rolle als Coach am Spielfeldrand und steigern ganz nebenbei die doch so hochgradig performancerelevante Mitarbeiterbindung.

Jede Fluktuationsanalyse macht es deutlich: Mängel im Vorgesetztenverhalten sind Fluktuationsursache Nummer Eins. Und falsche Aufgaben, fehlende Ressourcen, mangelnde Informationen, unverständliche Entscheidungen, unklare Rechte bzw. Pflichten, schwammige Ziele, fehlende Anerkennung – das alles macht das Führungsverhalten auch noch zum Performance-Hemmer Nummer Eins.

Mit Führungsverhalten punkten

Andersherum können Mitarbeiter durch gutes Führungsverhalten in einer mitarbeiterzentrierten Erfolgskultur tatsächlich noch enorm begeistert werden, entsprechend hohe Vorgesetztenbindung und Verbleibsabsichten aufbauen sowie immer wieder neue persönliche Performance-Bestmarken aufstellen.

Seit vielen Jahren bieten wir Mitarbeiterbinder daher erfolgreich Mitarbeiterbindungstrainings für Führungskräfte an. Sie richten sich an Führungskräfte aller Ebenen, die Wert auf hohe Performanz, niedrige Fluktuation und geringen Krankenstand legen und die durch ihr Führungsverhalten die Bindung der wertvollen Mitarbeiter zum Unternehmen steigern möchten.

Führungskräften ein Mitarbeiterbindungstraining ermöglichen

Im Verlaufe des Mitarbeiterbindungstrainings lernen die Teilnehmer erprobte und direkt umsetzbare Methoden kennen, mit deren Hilfe sie die Loyalität, Bindung und Motivation ihrer erfolgsentscheidenden Mitarbeiter systematisch steigern werden. Die Führungskräfte erarbeiten sich ihr eigenes, authentisches Repertoire an Verhaltensweisen und Mitarbeiterbindungs-Instrumenten. Sie erproben, wie sie dieses individuelle Repertoire für unterschiedliche Führungssituationen und verschiedene Mitarbeiter variantenreich einsetzen.

Mitarbeiterbindungstraining für Führungskräfte: Weiterführende Links

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wenn Sie mit einem Mitarbeiterbindungs-Experten über ein Mitarbeiterbindungstraining für Ihre Führungskräfte sprechen möchten.

WOLF KC Mitarbeiterbindung | Kurz und bündig
Bewertung
1star1star1star1star1star
User-Bewertung
5 based on 14 votes
Name
Kompetenz Center Mitarbeiterbindung
Bezeichnung
Mitarbeiterbindungstraining für Führungskräfte
Preis (netto)
EUR 2900

Kompetenz Center Mitarbeiterbindung: Erwarten Sie hoch professionelle Lösungen für Ihre unternehmerischen Fragestellungen rund um Mitarbeiterbindung, Commitment, Engagement. Fordern Sie uns bei Unternehmensberatung, Trainings, Seminaren, Workshops, Reden, Gutachten, Fachartikeln, Interviews, Rat und Tat.